"Feuer und Flamme" - Ökumenischer Pfingstgottesdienst im Bürgerpark

Der ökumenische Pfingstgottesdienst im „Garten des Glaubens“ zählt zu den langjährigen Traditionen der Ökumene in Wernigerode. So versammelten sich gut 150 Christen aus allen Kirchengemeinden unserer Stadt am Pfingstmontag, dem 10. Juni 2019, um 10 Uhr zu einem gemeinsamen Gottesdienst im Bürgerpark, unter ihnen auch zahlreiche Geschwister unserer Gemeinde. Im Mittelpunkt stand die Ausgießung des Heiligen Geistes zu Pfingsten verbunden mit dem Bibelwort aus Lukas 12, Vers 49: „Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen; was wollte ich lieber, als dass es schon brennte!“ Heide Liebold, Pfarrerin der Gemeinden St. Johannis, St. Sylvesti und Liebfrauen, Pfarrer Stefan Hansch von der katholischen Pfarrei St. Bonifatius und unser Hirte Andreas Lutz leiteten gemeinsam den Gottesdienst. Betont wurde dabei die verbindende und wärmende Kraft des Feuers sowie der Aufruf an alle Christen, sich vom Geist Gottes inspirieren zu lassen und die Begeisterung für den Glauben an den dreieinigen Gott wie ein Feuer weiterzutragen und zu bewahren. Feuer und Flamme standen den vielen Anwesenden dabei nicht nur sinnbildlich, sondern auch tatsächlich vor Augen: zu Beginn des Gottesdienstes wurde in der Mitte des Kreises ein Feuer in einer großen Feuerschale entzündet, welches mit Fackeln anschließend weitergetragen wurde. Um diese Fackeln herum fanden sich die Besucher innerhalb des Gottesdienstes dann zu kleinen Gesprächskreisen zusammen und tauschten sich untereinander darüber aus, was ihnen „unter den Nägeln brennt“ und wofür sie „Feuer und Flamme sind“. Die zusammengetragenen Gedanken bildeten das anschließende gemeinsame Fürbittgebet.

Der Austausch untereinander, das gemeinsame Singen, begleitet von einer Band der katholischen Gemeinde sowie das herzliche Miteinander inmitten einer idyllischen Landschaft wurde von allen Anwesenden als positiv und wohltuend empfunden. Neben diesen schönen Eindrücken konnten die Besucher am Ausgang – passend zum Pfingstgeschehen – eine kleine Streichholzschachtel, versehen mit dem Bibelwort des Gottesdienstes, als Erinnerung mit nach Hause und in die Zukunft nehmen.

Allen Geschwistern, welche durch ihre Teilnahme aber auch tatkräftige Vorbereitung zum Gelingen des Gottesdienstes beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön.